Leben, Kunst und Kultur in Moorburg


Kunst und Kirschen am 9. und 10. Juli

25. September, 17 Uhr: „Auslese“ - Ein kabarettistischer Vortrag von Lutz von Rosenberg Lipinsky

 

Am 25. September um 17 Uhr wird Lutz von Rosenberg Lipinsky unser Gast sein. Lipinsky, bekannt als „Deutschlands lustigster Seelsorger“, ist studierter Theologe und sorgt sich seit langem auf unterhaltsame Weise um die deutsche Seele.

 

Dreizehn Soloprogramme hat der Kabarettist aus Hamburg in seinen fast dreißig Bühnenjahren verfasst, zudem moderiert, Theater gespielt, Regie geführt und, vor allem: geschrieben, geschrieben, geschrieben.

 

In Moorgburg liest er aus seinen beiden Büchern (Die 33 tollsten Ängste - und wie man sie bekommt“ und „Petri Heil - Christen ohne Kirche) sowie aus aktuellen Texten zur Lage. Spontan, hintergründig und unterhaltsam. Und: Einmalig.


Sonntag, 25. September 2022, 17 Uhr, Moorburger Elbdeich 263, 21129 Hamburg.


Eintritt 15 Euro. Kartenvorverkauf und verbindliche Reservierungen: www.moorburger-art.de/anmeldung

9. Oktober, 17 Uhr: Plättitüden – ein Programm zum Dämpfen, Glätten und Reisen

 

Jede dritte Frau tut es gern: Bügeln, norddeutsch PLÄTTEN. So ist es auch bei La
Cumpaneia. Die eine inspirierte die zwei anderen zu einem Plätt-Projekt. Wir reisen
mit dem Reisebügeleisen, wir steigen ein in Dispokinesis, wir bügeln das Blut von
Elektra wieder raus, wir hören von Helma Steinbach und Elise Streb, die im Kaiserreich
Büglerinnen-Gewerkschaften gründeten. Dazu Klangkaskaden, wie sie noch kein
Dampfbügeleisen vernommen hat und Bildprojektionen auf Bügelware.
(Melanie Mehring : Ton, Dr. Birgit Kiupel : Bild, Wiebke Johannsen : Wort)
Sonntag, 9. Oktober 2022, 17 Uhr, Moorburger Elbdeich 263, 21129 Hamburg.
Eintritt 15 Euro. Kartenvorverkauf und verbindliche Reservierungen:
www.moorburger-art.de/anmeldung


Moorburg zeigt Gesicht!

Der reichen Vielfalt Moorburgs ein Gesicht zu geben und die Menschen zu zeigen, die ihr einzigartiges Biotop und das bunte Dorf in der Stadt mit genauso viel bunten Ideen zu verteidigen war der Fotografin Olympia Sprenger eine Herzensangelegenheit. Herausgekommen ist ein einzigartiges Foto-Kunst-Projekt, dass sich unbedingt anzuschauen lohnt:

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich mehr von Olympia anschauen möchte, kann das hier;

Marktplatz Einfach-Echt-Hamburg: Hilfsplattform für unsere Künstler

Die Künstler und Kunsthandwerker unserer Ausstellungen "Kunst & Kirschen" und "Kunst & Punsch" sind von den Covid 19-Auswirkungen wirtschaftlich ganz besonders betroffen. Der bisherige Wegfall aller Ausstellungsmöglichkeiten bedeutet für viele  auch den fast vollständigen Wegfall des Einkommens.

Wir haben haben für sie aus diesem Grund einen virtuellen Marktplatz eingerichtet: www.einfach-echt-hamburg.de. Einfach einmal vorbeischauen, stöbern, die Seite durch weiterempfehlen bei den Suchmaschinen nach vorne bringen und so Solidarität zeigen und den Künstlern ganz komkret helfen!



Fördermitglied werden!

In unserer Kleinkunstreihe "Sonntags um Fünf" präsentieren wir hochkarätige Künstler von Kabarettisten über Liedermacher bist hin zu Schauspielern. Dazu veranstalten wir zweimal im Jahr Kunst-Handwerkermärkte mit ausgesuchten Ausstellern, machen Kunstausstellungen oder kümmern uns um Heimatliches. All das organisieren wir ehrenamtlich und gerne.

Trotzdem müssen natürlich die Künstler und anderes bezahlt werden – und dazu braucht es Geld. Daher bitten wir alle, denen unsere Arbeit gefällt, Fördermitglied zu werden! Dass ist ab einem Beitrag von 30 Euro pro Jahr möglich. Einfach nachstehenden Antrag herunterladen und an post@moorburger-art zurücksenden. Vielen Dank!

Download
Antrag auf Fördermitgliedschaft Moorburger Art
foerdermitgliedschaft moorburger-art.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Aus der Nachbarschaft:  Elbdeich e.V. und Süd-Kultur!

Der Süden Hamburgs mausert sich zum kulturellen Geheimtipp! Wer das nicht glaubt, kann sich unter www.elbdeich.org und www.sued-kultur.de vom Gegenteil überzeugen. Dass sich auch in Harburg jede Menge tut, ist inzwischen auch weit über die Grenzen des Stadtteils hinaus bekannt.